Saal und Eisgrotte

Der Saal und die Eisgrotte sind unsere Räumlichkeiten für Feste bis zu 100 Personen. Die beiden Räumlichkeiten lassen sich einzeln oder zusammen nutzen. Dank der unkonventionellen Anordnung (die Eisgrotte liegt ein paar Stufen über dem klassischen Teil des Saals), sind vielfältige Arten der Nutzung möglich. Gerne beraten wir Sie persönlich.

Jugendstil Saal

Jugendstilsaal mit Kronleuchtern

Der untere Teil des Saals, erbaut zur Zeit des Jugendstils.

Der untere Teil des Saal ist der klassische Teil der Räumlichkeiten. Erbaut wurde der Saal zur Zeit des Jugendstils. Für Ihre Feste und Bankette finden Sie hier einen äusserst stilvollen Rahmen für ungefähr 60 Personen. Wenn Sie mehr Personen sind, sollten Sie die Eisgrotte mitverwenden.

Ausgezeichnet wird unser Saal durch seine einzigartigen Deckenstukaturen, drei prächtige Kristallkronleuchter sowie das zentrale Cheminée, welches für ein anagenehmes Ambiente sorgt.

Stukaturen nach Barockart

Der Saal wurde erst nach dem Restaurant erbaut. Zusammen mit den Gastezimmer, die sich über dem Saal befinden, bildet er den Westflügel des Gebäudes, wie er damals eindrucksvoll genannt wurde. Für damalige Zeiten war dieser Raum auch äusserst prunkvoll, ja schon fast protzig. Seine hohen Wände sollten den Rahmen für historische Zusammenkünfte bilden.

Besonderer Wert wurde auf die Vollendung der Decke gelegt. In aufwändiger Handarbeit wurden feinste Deckenstukaturen angebracht: Dutzende Engelsgesichter zieren die Decke des Saals und schauen wohlwollend auf die feiernde Gesellschaft herab. Der ganze Raum erhält dadurch einen festlichen Hauch aus der Zeit des Barocks, in welcher viel Wert auf Details und aufwändige Verarbeitung gelegt wurde.

Angeblich gab es einst Pläne, die Engelsgesichter mit einer hauchdünnen Schicht Gold zu überziehen. Dieses Vorhaben wurde jedoch nie realisiert.

Kronleuchter

Eine festliche Halle braucht eine festliche Beleuchtung. Genau dafür sorgen drei prächtige Kronleuchter, die über die Decke verteilt sind. Jeder Leuchter enthält mehrere Dutzen Lampen, deren Lichter sich in den umgebenden Kristallen spiegeln und den Raum dadurch in ein festliches Licht hüllen. Die Kronleuchter lassen sich einzeln ein- und ausschalten sowie in der Helligkeit stufenlos regulieren. Im Zusammenhang mit der Tischbeleuchtung lässt sich dadurch jeder Anlass ins perfekte Licht rücken.

Apéro am modernen Burgcheminée

Das neuste Element im klassischen Saal ist das geschlossene Cheminée, welches sich direkt neben dem Eingang befindet. Bis vor 10 Jahren wurde der Saal mit einem traditionellen Holzofen geheizt. Die beiden Räume mit dieser verhältnismässig einfachen Holzheizung auf die perfekte Temparatur zu bringen (und zu halten), war eine Meisterkunst für sich. Leider musste der alte Ofen den modernen Feuerschutzbestimmungen weichen und seither heizt das Burgcheminée die Saalräumlichkeiten.

Das Burgcheminée besitzt über einen im unteren Stockwerk untergebrachten Wärmespeicher. Das Feuer, welches im Cheminée brennt, gibt seine Wärme an diesen Speicher ab. Dadurch lässt sich der Saal nun mit modernen Radiatoren auf die gewünschte Temperatur erwärmen.

Gleichzeitig bietet das Cheminée im Empfangsbereich eine perfekte Atmosphäre, um seine Gäste stilvoll zu empfangen. Nach Wunsch können wir Ihnen einen Empfangsraum am Cheminée einrichten. Auf originalen altertümlichen Möbeln können Sie sich vors Cheminée setzen und Ihren Gästen einen gediegenen Empfangsapéro anbieten. Eine exklusive Einstimmung für einen exklusiven Anlass.

Blick aus der Eisgrotte.

Blick aus der Eisgrotte.

Eisgrotte

Die Eisgrotte, der obere Teil des Saals, war früher mal als Bühne konzipiert. Zehn Stufen über dem klassischen Saal kann auch heute noch eine Band oder ein DJ-Pult platziert werden, falls gewünscht. Selbst ein Souffleurkasten ist noch immer vorhanden.

Seit seiner Renovation im Jahr 2000 durch den Künstler Ruedi Huber wird der ehemals “obere Saal” nur noch “Eisgrotte” genannt. Ruedi Huber hat sich hier ein Denkmal geschaffen und diesen Saalteil in eine echte Grotte verwandelt. Es gibt einiges zu entdecken: Höhlen und Bögen, geheimnisvolle Durchgänge und himmlische Ausblicke. Geben Sie Ihrem Anlass eine märchenhafte Atmosphäre in diesem Ambiente. Ideal für Gesellschaften zwischen 15 und 40 Personen.

Antiker Sektretär aus dem Barock

Ein echtes Schmuckstück und für Kunstliebhaber allein schon ein Besuch im Freihof wert. Der Freihof wurde 1711 erbaut, mitten in der Zeit des Hochbarock. Aus genau dieser Zeit entstammt der antike Sektretär, der heute in der Eisgrotte zu finden ist. Er wurde vor wenigen Jahren in der Klosterschreinerei Fischingen restauriert.

Seine geschwungenen Formen und Linien sind typisch für die Zeit des Barock, in der Schönheit und Ästhetik der Funktionalität oft vorgezogen wurde. Besondere Freude bereitete seinen Besitzern in den letzten Jahrhunderten auch die gut versteckten Geheimfächer, die für uneingeweihte kaum zu entlarven sind.

Hochzeiten, Geburtstage, Jubiläen

Unsere beiden Sääle sind ideal geeignet für Gesellschaften jeglicher Art. Egal, ob Sie bei uns Ihr Hochzeitsfest, Ihren Geburtstag, Jubiläum, Klassenzusammenkunft, Verabschiedung oder Wiedervereinigung — bei uns finden Sie für jeden Anlass den richtigen Rahmen. Gerne beraten wir Sie persönlich!